2ITZ1 zu Gast in Elblaq

Unsere Klasse hatte im Rahmen des europäischen Erasmus+ Programms drei sehr interessante Wochen in Polen, genauer gesagt in Elblaq, eine Stadt mit einer wunderschönen Altstadt und einer sehr modernen Universität.

In diesen 21 Tagen waren wir an der Universität und hatten dort unterschiedliche Programmierkurse. Zum Einstieg stand C# auf dem Plan, um die Grundzüge der objektorientierten Programmierung zu erlernen. In der zweiten Woche folgten Unterrichtsstunden zum Einsatz moderner Technik, wie Drohnen und 3D-Kameras, um Objekte aus dem Alltag in die digitale Welt zu übernehmen oder neu zu "erschaffen". Praktisch haben wir das dann in der letzten Woche mit dem Programm "Unity 3D" umgesetzt, eigene kleine Welten entworfen und darin gespielt. Zum Abschluss besichtigten wir ein ortsansässiges Unternehmen, mit Spezialisierung auf 3D-Modellierung und Virtual Realitybrillen.

Aber auch Freizeitaktivitäten kamen nicht zu kurz. An den Wochenenden haben wir mehrfach Danzig erkundet und das zweite Weltkriegsmuseum besichtigt. Auch Sopot, die Wolfsschanze und das Konzentrationslager Stutthoff standen auf dem Plan. Diese Orte haben bei uns allen viele prägende Eindrücke hinterlassen. Wir haben auch das polnische Essen sehr zu schätzen gelernt und hatten neben vielen Restaurantbesuchen auch einen Grillabend mit Einheimischen.

Vor allem die polnischen Verantwortlichen dieses Aufenthalts haben dafür gesorgt, dass wir uns dort schnell eingelebt und uns sehr wohlgefühlt haben. Nicht zuletzt auch aufgrund des organisierten Fußballspiels gegen Studenten der Universität und dem gemeinsamen Paintball-Spiels.

 

Polnische Beiträge über unseren Aufenthalt sind auch nachzulesen unter:

https://pwsz.elblag.pl/goscimy-niemieckich-studentow.html

https://pwsz.elblag.pl/futbolowy-pogrom-z-dzentelmenskim-finalem.html

 

Geschrieben von Christian Kollmar, 2ITZ1