Zwei Karlsruher Schulen mit dem Oberrheinsiegel ausgezeichnet

Die Walter-Eucken-Schule und die Heinrich-Hertz-Schule, zwei berufliche Schulen in Karlsruhe, wurden im Rahmen der Feierlichkeiten zum Deutsch-Französischen Tag am 22. Januar, an dem der Unterzeichnung der Élysee-Verträge gedacht wird, vom Regierungspräsidium Karlsruhe und dem elsässischen Pendent, der Académie de Strasbourg für ihr großes Engagement in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit ausgezeichnet. Die beiden Schulleiter Stefan Pauli und Andreas Hörner nahmen das bereits am 22. Januar von Staatssekretär Volker Schebesta „digital“ verliehene Siegel am 01.02.2021 „analog“ in Empfang.

 

Erhalten hat die Walter-Eucken-Schule das Siegel, für das sich schulartübergreifend alle Schulen in Baden-Württemberg bewerben konnten, wegen ihres Engagements im Zusammenhang mit dem Programm „Azubi-BacPro“ und aufgrund des intensiven Kontaktes zu unserer Partnerschule in Saverne.

Gerade in Anbetracht, dass Wirtschaftsräume innerhalb der EU immer mehr zusammenwachsen, beseitigen diese Aktivitäten eventuelle Berührungsängste zwischen den Kulturen. Damit trägt es neben der interkulturellen Verständigung auch zur Fachkräftesicherung in der deutsch-französischen Region bei; eine praktische Umsetzung der Aachener Verträge.